Deutsch ist rot geschrieben. :)
Scroll down to read in English. :) English text appears green.

Dienstag, 22. April 2014

Messerhülle Tutorial - Knifesheath Tutorial

Letzte Woche haben wir vor allem Ostern gefeiert, aber auch ein paar Geburtstage. Einmal den ganz besonderen Geburtstag (den ERSTEN) meines Patensohnes und danach noch den meines Geburtstagserfahreneren Schwiegervaters. Der Patensohn hat eine nähbegabte Mama, da gab es von der Godi (= österr. Patentante) dann nur was gekauftes, der Schwiegervater ist schwerer zu beschenken (wie fast alle erwachsenen Männer?), das Prachtexemplar hat ein schönes Jausenmesser besorgt und mich um ein Täschen dafür gebeten. 

Last week was the Easterweekend, but we did also celebrate some birthdays. First of all the very special birthday (the FIRST) of my godson and then the birthday of my birthday-experienced father in law. My godson's mum is a talented crafter and so his godmother had just a bought present. The father in law is a bit more complicated (like most grown up men?), the splendid fellow has bought a nice folding snack knive and asked me to make a sheath.

Es sollte eine ganz einfache Hülle werden, wobei ich mich während des Entstehungsprozesses dann für eine andere Nähvariante als geplant entschieden habe, jetzt ist es nicht ganz perfekt geworden. Hat aber nichts gemacht, Messer hat Platz, Zu geht's auch, also passt schon.

It should be a simple sheath, but because I changed the plan during the work process it's not perfect. But it fits, it can be closed, everything's ok.



Ich habe mir erst eine ungefähre Skizze gemacht (passend zur Messergröße), diese dann auf meine Stoffe übertragen und ausgeschnitten. (Verwendet habe ich als Außenmaterial eine alte Jeans vom Prachtexemplar und fürs Futter einen Baumwollrest). Futter und Jeans habe ich rechts auf rechts aneinandergenäht (Öffnung zum Wenden!), gewendet, zugenäht, Gürtelschlaufe und Magnetknöpfe draufgegeben, oberen Magnetknopf wieder rausgenommen und auf die richtige Seite gegeben und "Deko" zum Kaschieren des Magnetknopffehlerlochs drangenäht. Dann habe ich das Seitenteil rechts auf rechts an das Vorderteil gefiezelt (gibt's da ein hochdeutsches Wort?), an die andere Seite des Seitenteiles die Hinterseite, und dann gewendet (war mühsam). Eigentlich war der Plan gleich links auf links zu nähen und die Nähte sichtbar zu lassen, der Schwiegervater ist allerdings vom Geschmack her eher konservativ und so wollte ich dann doch keine Designexperimente wagen. Dem Schwiegervater hat das Täschchen dann gefallen und jetzt geht's auch noch zum Creadienstag.

bis bald,
Viki






First I've made myself a sketch (for the size of the knive), then I've transferred this to the fabrics and cut it out (as a fabric I took old jeans from the splendid fellow and a leftover cotton for the lining). Then I sewed lining and jeans face to face together (don't forget to leave a gap for turning), turned the inside out and stiched the gap up. Now I put the belt loop and the magnetic snap fastener on, took the upper snap fastener out again and put it on the right side and sewed some decoration on, to cover the hole. Then I sewed the sidepart face to face onto the frontpart, the other side of the sidepart to the backpart and turned the whole thing (not so easy, because of the size). My first plan was to sew everything facing outside, so that the stitches would be outside, but as my father in law's taste is more conservative and so I didn't want to risk any design experiments. Finally my father in law liked the sheath and now it goes to Creadienstag.

Cu,
Viki









Kommentare:

  1. Dein Godnbub hat sich sehr gefreut! Danke <3

    Tolle Idee für den Schwiegervater! :)

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa, des freut mich! <3
    Die Idee hatte ja das Prachtexemplar, werd's ihm ausrichten. :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank fürs vorbeischauen und kommentieren!
Thank you for reading and commenting!