Deutsch ist rot geschrieben. :)
Scroll down to read in English. :) English text appears green.

Dienstag, 27. Mai 2014

Zur Taufe - For the christening

Meine angeheiratete Nichte ließ am Wochenende ihr kleine Tochter taufen. Eine Kleinigkeit wollten wir als Großonkel und Großtante da natürlich auch schenken und bei Farbenmix gibt es so viele hübsche Schnittmuster, für die ich sonst ja leider keine Verwendung finde. Das Prachtexemplar wollte ein Lätzchen schenken, mir hat die Idee vom Spucktuch am Besten gefallen (ja, das klingt jetzt nicht besonders schön, aber ich habe schon einige Babys gehoppert und so ein stylisches Teil würde mir als Mutter gefallen. Hoffe der Nichte gefällt es auch...). Weil ich die Näharbeit übernommen habe, habe ich dem Prachtexemplar ein paar Stoffe vorgeschlagen (extra eingekauft! wobei er irgendwie skeptisch war, ob ein Lätzchen und ein Spucktuch tatsächlich sooo viel Stoff und Webband brauchen. *hüstel*) und er hat dann die Kombination ausgesucht (ein kleines Stückchen Waschbärstoff habe ich allerdings aus dem Privatvorrat gespendet).
Jetzt kann ich auch einmal was Winziges präsentieren, das mache ich gleich beim Creadienstag

Bis bald,
Viki



 



My niece in law had her little daughter baptised last weekend. And as greatuncle and greatest aunt :-) we wanted to have some little present. At Farbenmix there are so many cute patterns, which I don't need normally. The splendid guy wanted a bib as present and I liked the idea of a burp cloth best (well, that doesn't maybe sound so nice, but I have already carried some babies around and I would love such a fashionable cloth if I were a mother. Hope the niece likes it as well...). Because I would do the sewing I've shown the splendid guy some fabrics (we went to buy it! even if he was sceptical about needing that many of the fabric and the ribbon for just one bib and one burp cloth. *ahem*) and he chose the combination (and I donated a little piece of my private stock racoon fabric).
Eventually I can present something tiny and I do this at Creadienstag.

Cu,
Viki

Stoff: Frottee, Tula Pink Racoon, Heather Rosas Frolicking Forest
Schnitt: Farbenmix, Zwergenverpackung

Fabrics: toweling, Tula Pink Racoon, Heather Rosas Frolicking Forest
Pattern: Farbenmix, Zwergenverpackung

Hinter den Kulissen, Lohengrin - Backstage, Lohengrin

Ich liebe das Theater. Und ich habe das Glück, meiner Leidenschaft auf ganz besondere Art und Weise zu frönen: ich darf als Statistin bei diversen Vorstellungen an der Oper mitwirken und so ein bisschen Geld verdienen. Die Arbeit macht mir wirklich Freude, auch wenn es nicht zum Leben reicht (da muss dann das Prachtexemplar härter arbeiten ;) ), die Kollegen sind ein Traum und es ist der Wahnsinn Oper so nahe zu erleben. 

Dass ich heute darüber hier schreibe hat für mich einen besonderen Grund. Vor kurzem habe ich das Angebot bekommen, für eine Kollegin relativ spontan einzuspringen und die letzten beiden Lohengrin Vorstellung zu spielen. (Was meinen Punkt "mit Frau Nord Lohengrin anschauen" von den 22 in 222 jetzt umwirft...) Das ist jetzt deshalb so erwähnenswert, weil:
  1. dabei mein erster Bühnenkuss passiert und
  2. Christian Lacroix die Kostüme entworfen hat!
Also zu erstens: Boah war ich aufgeregt! Ich hatte keine Ahnung wie man das macht (ja, ich weiß schon wie man küsst, aber wie, wenn's nicht echt ist und man den Partner nicht kennt und überhaupt). Hab dem Herrn Kollegen die Arbeit überlassen, meine Aufgabe war's dann, ihn von mir wegzustoßen, und im Endeffekt habe ich mir viele Gedanken gemacht gehabt wegen 10 Sekunden eh nid tragisch.
Zu zweitens: So cool! Ja, das Kleid würde ich sonst nie, zu keiner Gelegenheit tragen und es steht mir auch nicht unbedingt besonders, aber trotzdem. Sowas gibt's sonst nicht in meiner Größe (und schon gar nicht in meiner Preisklasse). Das ist eher was für groß und schlank als für klein und rund. Deshalb noch schnell photographiert und hier geteilt, weil's ja doch was Besonderes ist. 

Bis bald,
Viki

Ha, wie Jenny, die "bloggess" 
Yeah, like Jenny, the "bloggess"

von vorne, ich bin ein bisschen angespannt
the front, I'm a bit nervous
damit's richtig vorteilhaft aussieht...
the best sides of me are underlined...



So ein Hinterteil ist sehr schräg... Aber die Lockenwickler sind echt toll!
Such backside is a bit awkward... But I love the curlers!


I love theater. And I do have the good luck to work as an extra at the opera, and even earn some money with my passion (well, it's not for a living, this is what the splendid guy has to do ;) ). Moreover work there is so great because of my co-workers and it's wonderful to experience opera so close.

That I'm writing about this today has a reason. Not so long ago I got the opportunity to jump in for a peer and play the last two performances of Lohengrin (what ruins the point "see Lohengrin with Ms Nord" of my 22 in 222 list...). That's so special because:
  1. it's my first stage-kiss
  2. Christian Lacroix was costume-designer!
At one: Wow, I was nervous! I had no idea how to do it (of course I know how to kiss, but how, because it's not real and I don't know my partner and whatever). I left all the work for my counterpart, as my task was to push him from me and in the end it was all too much thinking about 10 seconds of not so bad. 
At two: Awesome! Well, I wouldn't ever wear this dress and it doesn't suit me best, but anyway. Something like this doesn't normally come my size (and much less my price). That's more for tall and slim than tiny and well-rounded. That's why I had it photographed and share it here. It's something special after all.

Cu,
Viki

Freitag, 23. Mai 2014

Tropfentasche - Bag in Drop-form

Uiuiui - die Tropfentasche. Tja. Ich habe in den Untiefen meines Stoffschränkleins Stoff vorrätig gehabt, der mir bei der Tropfentasche wieder eingefallen ist. Hübscher Duchesse und Samt in grün, gekauft bei Art & Event, ein Rest von den Kostümen zu "Elektra". Dazu ein vor ewigen Zeiten gekauftes Stück Jacquard mit chinesischem Muster. Den wollte ich dafür verarbeiten. Und wie man das so macht, werden die Schnittteile auf die Stoffe übertragen, ausgeschnitten, usw. 
Nach dem Ausschnippeln habe ich dann die Teile zum Dekorieren vorbereitet und bemerkt, hoppala, für die Innentasche habe ich das falsche Schnittmuster verwendet. Naja, macht nix, es ist noch genug Chinastoff da, ich war mir ja eh nicht sicher, ob ich nicht auch die kleinere Version der Tropfentasche auch machen sollte, also wird noch mal zugeschnitten. Dann als erstes die Träger zugeschnitten (die hatte ich doch glatt vergessen) und genäht. Dann die Dekorationen an die jeweiligen Stoffteile angebracht, Endlosreißverschluss eingekauft, usw. Dann will ich den Reißverschluss annähen. Da vom Samt recht wenig da war, habe ich für den Außenkranz an der Bruchlinie eine Nahtzugabe eingeplant und wollte den Stoff dann dort zusammennähen, so wäre ja genug Stoff dagewesen. Wäre gewesen, hätte ich dann nicht alles in die gleiche Seite zugeschnitten. Hmpf. Vier gleiche Teile, damit fang ich jetzt nicht wirklich was an. Schönen Samt total verschnitten, die Tasche im Stillstand und es wird auf die Nachbestellung gewartet. So langsam schleicht sich das Gefühl ein, dass die Tasche nicht so recht will.

Oyoyoy - the bag. Well. Deep down, dwelling in the hidden darkness of my cabinet were some fabrics I thought of, when seeing the bag in drop-form. Some pretty duchesse and velvet in green, bought at Art & Event, some leftover from the costumes of "Elektra". And some Jacquard with chinese pattern that I've bought some time ago. These should be my new bag. And therefore I did as usual, cut out the pattern...
After the cutting out I wanted to decorate the pieces and I noticed that I'd used the wrong pattern for the Layering. Nothing too bad, as there is plenty of the chinese fabric and as I'd been thinking about sewing the smaller version of the bag, too, I just did somemore cutting. Eventually I've put all my decoration on, bought the zip and wanted to sew the zip onto the fabric. There the velvet came into play. I have divided the pattern, because I didn't have enough velvet, so it was just so enough. Or better would have been, if I'd not cut the pattern only one way. The pieces wouldn't fit together, so all I have now is some left-over wrongly cut velvet and the bag has to wait for the reorder. Slowly I get the feeling that the bag doesn't really want to be sewed...

Eine Tasche kann nie genügend Träger haben...There can't be enough straps for a bag...
Aber, ich habe ja noch die kleine Version. Also wird die eben zuerst fertig, macht ja nix. Da tut sich dann aber auch schon das nächste "Problem" auf (das an sich kein Problem ist, aber bald mache ich mir Sorgen um meine geistige Gesundheit...): ich habe ja schon erwähnt, dass Rechnen nicht meine größte Stärke ist... Und beim Zuschneiden der Träger habe ich dann gleich für zwei Taschen berechnet. Ääh, tja, und anscheinend dachte ich mir, ich bräuchte bei zwei Trägern pro Tasche tatsächlich acht Träger... : /
Trotz allen Widerstands ist das Täschlein aber dann doch noch fertiggeworden, jetzt geht's erst zu Emma und dann darf mein Vater es nach Istanbul zu meiner Tante bringen (als die Tasche fertig war haben sowohl das Prachtexemplar, als auch ich, sofort an sie gedacht. Dann kann's ja nur für sie sein.). 
Die größere Version wartet noch auf den bestellten Stoff, weil in Graz konnte ich keinen Samt in der richtigen Farbe mehr finden. 

Bis bald,
Viki

von hinten
the back
innen
the inside
But, I still do have the little version. So, I will finish this one first, that's no problem. But then I stumble over something else (nothing too bad, but soon I will start to question my sanity...): I did mention, that I'm not the best in maths... Well, I tried to calculate the amount of straps I would need for two bags. Yes. That. It seems I have thought that must be eight straps... : /
Against all odds I've managed to finish the bag and now I will send it to Emma, before my father will take it to Istanbul and give it to my aunt (the splendid fellow and I both thought it is so her).
The bigger version still waits for the ordered fabric, as I couldn't find any velvet of that colour in Graz.

Cu,
Viki
ganz unauffällig :)
unremarkable :)


Stoff: Duchesse, Jacquard, Baumwolle
Schnitt: Taschenspieler II von Farbenmix
Fabric: duchesse, jacquard, cotton
Pattern: Taschenspieler II by Farbenmix

Dienstag, 20. Mai 2014

Klappentasche - Bag with a flap

Bislang habe ich die vielen wunderbaren Taschen bei Emma nur über die Ferne bewundert, aber schließlich war ich spätestens nachdem ich die Taschen von Frau Nord live gesehen habe überzeugt: Ich BRAUCHE die Taschenspieler 2 CD (jaja, vermutlich brauche ich auch noch die erste, aber jetzt mach ich mal die). Und die erste Tasche die ich beim Sew Along mitnähe ist auch auf Anhieb die für mich wichtigste Tasche. Weil, zur Zeit habe ich als Alltagstasche eine wundervolle originale Nordfrau-Tasche (für die ich bereits wahnsinnig viele Komplimente bekam), die allerdings für manche Ausflüge zu klein ist (und für manche einfach zu schade!). Und dann habe ich noch einen praktischen Rucksack, der aber halt keine Tasche ist. Meine anderen Taschen (die eben ein bisschen größer sind) sind alle schon fertiggetragen (also nicht nur modisch, sondern original kaputt). Ab jetzt ist aber Schluss mit der Taschenflaute!

Until now I've only marveled at all those wonderful bags at Emma's, but eventually, after admiring the bags of Ms Nord in live, I came to the conclusion that I'd NEED the patterns. And the first bag I did sew for the "sew along" is the most important one for me. Because, all I have now is one wonderful original "Nordfrau"-bag (that I get many compliments for), but for some excursions it's simply a little small (and for some plainly too good). And I have a handy backpack, but that's not really a bag. All my other bags are worn out (not only in fashion, but really). But now the bag-recession is at end!

Meine Klappentasche habe ich mit großer Klappe und Schultergurt genäht, Reißverschluss und Innentäschlein sind auch dabei. Der Innenstoff ist ein ganz leichter Baumwollstoff (ach, der ist noch von der letztjährigen Londonreise...), den ich mit einem dünnen Bügelvlies stabilisiert habe. Schmale Streifen davon habe ich zu Paspeln verarbeitet, dank der Videoanleitung ganz leicht. Für die Klappe hatte ich noch einen Bortenrest von meiner Oma, der von der Länge und Farbe her perfekt war. Sozusagen dafür vorgesehen. :-)

My bag with a flap has the big flap and a shoulder strap, zip and inner pockets. The layering is a light cotton (from last years London-trip...) and I've stepped it up with a fleece. I've made pipings from this fabric, which was easy thanks to the video on the CD. For the flap I had some spare braid from my granny, which was perfect in length and colour. Meant for it. :-) 

Die Tasche, nicht ganz stabil, weil leer, also nicht schief genäht, nur zusammengesunken.
The bag, empty and slightly collapsed, so that it appears askew on the picture.

Seitenansicht, Klappe offen.
From the side with open flap.

So schaut's drinnen aus.
That's how it looks from the inside.

Der Reißverschluss zu.
The zip, closed.

Nocheinmal ganz.
Once again the whole bag.

Ich freue mich über die Tasche und die Arbeit daran hat mir viel Spaß gemacht. Jetzt darf sie erst zu Emma, dann zum Creadienstag und schließlich mit mir hinaus zum Einkaufen.

Bis bald, 
Viki

I'm happy with the bag and I liked to work on it. Now it goew first to Emma, then to Creadienstag and finally shopping with me.

Cu,
Viki

Stoffe: IKEA, Baumwollstoff aus London
Schnittmuster: Taschenspieler II CD von Farbenmix

Fabrics: IKEA, cotton from London
Pattern: Taschenspieler II CD by Farbenmix

Montag, 19. Mai 2014

Polentaportobellos

Polenta ist gute steirische Hausmannskost, ich entdecke immer wieder neue Variationen für mich. Gerne mag ich ihn (ich sag "ihn" - "der Polenta", ja, einige sagen "sie", aber das ist mein Blog, ich darf sagen wie ich will. punkt) mit Fisch, belegt als Pizza, als Laibchen,... 
Am Wochenende hatte der Supermarkt um die Ecke dann noch die schönen großen Portobellopilze vorrätig (Grillchampions), ich nehme die gerne zum Füllen (weniger Arbeit als die kleinen). Weil noch genügend Polenta im Vorrat war, habe ich sie einfach mit Polenta gefüllt. Es hat geschmeckt, nur das Prachtexemplar hätte es gerne weniger salzig gehabt.

Das Rezept sollte für 4 reichen, dazu passen würde sicher irgendeine Joghurtsauce.

4 Portobellos
1 großes Glas Polenta
1 1/2 große Gläser Wasser
Salz, Gewürze (Thymian, Sonnentor Scharfmacher, etc.)
3 Eier

Als erstes den Polenta mit dem Wasser und den Gewürzen kurz aufkochen, abkühlen lassen. Die Stängel aus den Schwammerln drehen, kleinhacken. Eine feuerfeste Form fetten, den Ofen auf 200°C aufheizen. Die Schwammerlstängel und die Eier zum Polenta mischen, die Mischung in die Schwammerl füllen, was übrigbleibt (und das wird genug sein) in die Form geben. Die gefüllten Schwammerl draufsetzen (eventuell Käse darüberreiben), in den Ofen schieben, ca. 1/2 Stunde backen, fertig.

Mahlzeit,
Bis bald, 
Viki



Polenta is traditional fare in Styria and I'm still finding tasty variations. I like it with fish, as pizza, as burger...
This weekend the supermarket at the corner had some portobello-mushrooms. I like to fill them (it's much less work than the small ones). Because I had some polenta in stock, I just filled the mushrooms with it. It tasted really good, just the splendid fellow complained about too much salt.

The recipy should be enough for 4, I'm sure some yoghurt sauce will go nicely with it.

4 portobellos
1 big glass of polenta
1 1/2 big glasses of water
salt, spice (thyme, chili, etc.)
3 eggs

First boil the polenta in the water with the spices (just short) and then let it cool down. Take the stems off the mushrooms and chop them. Oil a casserole and heat the oven to 200°C. Give the stems and the eggs to the polenta, put the mixture into the mushrooms and the remaining polenta (there will be plenty) into the casserole. Put the filled mushrooms on the polenta (maybe give some cheese on it), and bake for about half an hour.

Bon appetit,
Cu,
Viki

Kokoskuchen - Cococake

Am Wochenende hatten wir Besuch von der Nichte, mit Großnichte und dazugehörigem Papa. So ein Besuch ist immer was schönes, vor allem wenn die Großnichte schon so viel lacht (von einem Baby angelacht zu werden fühlt sich irgendwie immer Besonders an). 
Ich war mir nicht mehr ganz sicher, ob die Nichte sich vegan oder vegetarisch ernährt, also eher auf Nummer Sicher gehen und den Kuchen vegan machen. Rezepte gibt's im Internet genug und da habe ich mir was daraus zusammengepanscht. Herausgekommen ist etwas, dass ich ganz dringend auch der Frau Z. empfehlen werde, weil da ist echt viel Kokos drin.

Kuchen
250g Mehl
100g Kokosette
3EL Stärke
Salz
Backpulver
200g Zucker
300ml Kokosmilch
4EL Öl
2EL prickelndes Mineralwasser

Creme
500ml Kokosmilch
3EL Zucker
3EL Stärke
100g Kokosette
Marmelade
1 Banane
Kakao
Für den Kuchen die Zutaten mischen, in eine gebutterte Form geben, bei 180°C ca. 45 min backen. Während der Kuchen auskühlt, Kokospudding machen: 400ml Kokosmilch mit Zucker aufkochen, restliche Kokosmilch mit Stärke mischen, in die kochende Milch rühren, Kokosette miteinrühren. Den Kuchen auseinanderschneiden, ein bisschen Marmelade auf die untere Hälfte geben, Bananenscheiben drauflegen, Pudding drauf, Deckel drauf, nochmal Pudding drauf und alles mit Kakao bestäuben. Den Kuchen kalt stellen bis der Pudding fest ist.

Mahlzeit,
bis bald,
Viki



Last weekend the splendid fellows niece came for a visit, together with the grandniece and the father. Such a visit is always nice, especially when the grandniece is laughing so much (a baby laughing at you makes you always feel special).
I wasn't sure about the niece being vegetarian or vegan, so I decided to make a vegan cake, just in case. As the result was really full of coco, I strongly recommend this cake for Mrs. Z.

Cake
250g flour
100g desiccated coconut
3spoons starch
salt
baking powder
200g sugar
300ml coconutmilk
4spoons oil
2spoons sparkling mineral water

Icing
500ml coconutmilk
3spoons sugar
3EL starch
100g desiccated coconut
jam
1 banana
cocoa

Mix the ingredients for the cake, put into a buttered form, bake at 180°C for about 45 min. While the cake is cooling, make the flan: boil 400ml coconutmilk with sugar, mix the remaining milk with the starch, stir this into the boiling milk, add the desiccated coconut. Slice the cake in halves, put some jam on, put the sliced bananas on, put some of the flan on, put the upper cake-half on, put the remaining flan on and dust cocoa on it. Let the cake cool until the flan has set.

Bon appetit,
cu,
Viki

Donnerstag, 15. Mai 2014

Pyjama



Die Eisheiligen sind voll da und es ist stürmisch und kalt. Was passt da besser als ein gemütlicher, warmer Pyjama? Ruck zuck ist der mit einem einfachen Schnittmuster von Butterick fertig geworden. Ich habe keine Overlockmaschine, aber meine Maschine hat elastische Nähte, die ich hier erstmals ausprobiert habe. Die Nähte innen, also die zum Zusammennähen der Teile, habe ich mit dem Overlockstich genäht, für die Bündchen, bei denen die Nähte sichtbar sind, habe ich erstmals eine Zwillingsnadel verwendet. Hier erscheint der Stich rechts als zwei gerade Stiche, links als Zickzack und ist somit elastisch. Auf die Hose habe ich zwei Taschen aufgesetzt, damit sie besser zum Oberteil passt. Ich habe gar nicht gedacht, dass ich dieses Frühjahr noch Verwendung für so einen warmen Pyjama habe, aber die Eisheiligen fordern ihren Tribut und ich bin gerüstet. Und als Teilchen für mich geht er zu RUMS.

Bis bald,
Viki

Ääh, nein, da bedroht mich niemand mit einer Waffe, ich dachte nur, man sieht so am meisten vom Pyjama...
No, nobody is threatening me here, I just thought, that you would get the best look of the pyjamas like this...

It's blackberry winter and it really is stormy and cold. What fits this mood better than cosy, warm pyjamas? And with the pattern of Butterick these are finished in no time. As I don't own an overlock-machine I've tried the elastic stitches of my machine for the jersey. For the inner seams, those that put the pieces together, I've used an overlock-stitch, for the cuffs, where the seams can be seen, I've used a twin-needle for the first time. With this the upper side shows two ordinary lines, on the other side the stich is zigzag and therefore elastic. On the trousers I've put two pockets, using the fabric of the shirt, so that everything looks nice together. I didn't think that I would use such warm pyjamas this early in the year, but blackberry winter really hits in and I'm happy to be prepared. And because it's my own I show it on RUMS.

Cu,
Viki

Stoffe: Lillestoff, Jersey;   
Schnittmuster: Butterick, leicht abgewandelt

Fabrics: Lillestoff, Jersey;
pattern: Butterick

Dienstag, 13. Mai 2014

Risotto im Glas DIY - risotto jar DIY

Letzen Sonntag war ja Muttertag und bei uns ist es Brauch, an diesem Tag KEINEN Ausflug zu machen weil "da sind ja so viele grantige Männer unterwegs". Stattdessen gibt es normalerweise ein selbstverfasstes Gedicht und einen Gutschein für einen gemeinsamen Ausflug. Heuer gab es ausnahmsweise kein Gedicht, sondern, weil auf dem Blog von Frollein Pfau so viele hübsche Ideen gesammelt waren, etwas Selbstgebasteltes. Der Kuchen im Glas hat es mir besonders angetan, aber ich habe die Idee abgewandelt, weil meine Mama freut sich über nicht kochen müssen mehr als über nicht backen müssen (weil kochen muss man öfter). Und fürs Glas, zwar nicht ganz so schön geschlichtet, weil ungeschlichtet ist's einfach praktischer zu verwenden, passt ein "Fertigrisotto" ganz gut. Da passen viele trockene Zutaten und es braucht nicht mehr viel dazu.

Last sunday was mother's day and we have the tradition of NOT going on a trip at that day, because "nobody wants to see all those grumpy men". Instead there is self-written poetry and a coupon for a trip. This year I didn't write a poem but had something selfmade, as I've seen such a nice inspiration on the blog of Frollein Pfau. I really like the idea of cake in a jar, but my mum prefers not having to cook to not having to bake (because you cook more often than you bake). And I liked a risotto mix for the jar, even if it doesn't look as neat as the cake, as I've mixed the ingredients for better use. Many dried ingridients are tasty in a risotto and you won't need much more.

In ein Glas (250ml) habe ich hineingegeben:
  • Risottoreis bis zwei Daumenbreit unter den Rand
  • getrocknete Steinpilze, zerbröckelt, ein Daumenbreit
  • getrocknete Tomaten, zwei Stück, kleingehackt
  • Kräutersalz, getrocknete Kräuter (Bärlauch, Oregano, Thymian, Basilikum)
Ich habe alles erst ins Glas gegeben, dann in eine Schüssel geleert, alles gut vermischt und dann wieder zurück ins Glas. Deckel, Deko und Rezept drauf, fertig.

I've put into one jar (250ml):


  • risotto rice (stopping two finger wide from the edge)
  • dried boletus, one finger wide, sliced up
  • dried tomatoes, two, sliced up
  • herb salt, some dried herbs (bear's garlic, oregano, thyme, basil)
I've put everything into the jar first, then into a bowl to mix it thoroughly, then back into the jar, close it, decorate it, put the recipy on, finished.


eins für Mama eins für Oma
one for mum one for granny
Rezept:

Reismischung in ein bisschen Butter anschwitzen
die zweieinhalbfache Menge Wasser (oder Suppe) heißmachen
Reis mit einem Schluck Wermut oder trockenem Weißwein ablöschen
ein bisschen heißes Wasser oder Suppe zu Reis, einrühren
noch ein bisschen heißes Wasser oder Suppe zu Reis, einrühren
so lange weitermachen, bis das Wasser oder die Suppe aufgebraucht ist und der Reis schön weich ist (gegebenenfalls mehr Wasser nehmen)
nach Geschmack Käse einrühren

So ein Glas ist schnell fertig und endlich gab's wieder was Selbstgemachtes zum Muttertag und das Rezept darf zum Creadienstag. :-)

Mahlzeit,
bis bald,
Viki


Recipy:


stir rice mix in hot butter
prepare hot water or soup, two and a half times the amount of rice
deglaze rice with some vermouth or white wine
stir some water into the rice
stir some more water into the rice
do this until you've used all water and the rice is done (maybe it needs some more water)
add cheese to your liking

Such a jar is not much work and I was happy to have something selfmade for mother's day. The recipy goes to Creadienstag. :-)

Bon Appetit,
cu,
Viki


Dienstag, 6. Mai 2014

Rucksack für Teleskop - Backpack for telescope

Vorletztes Weihnachten hat das Prachtexemplar vom Christkind ein lang ersehntes Teleskop bekommen. Es ist ein zusammenlegbares Dobson-teleskop im Kleinformat und idealerweise auch transportabel (die Hauseigene Sternwarte wurde noch nicht eingebaut ;-) ). Der Transport war dann aber doch nicht so einfach, weil das Gerät doch heikel ist und ohne Auto auch ein bisschen unhandlich. Also wünschte sich das Prachtexemplar eine Tasche für den Transport. Es hat gedauert, aber schließlich ist der gewünschte Rucksack fertig. Vielleicht braucht ja sonst auch jemand so ein Transportmittel, deshalb gebe ich hier meine Näherfahrung weiter.

Two Christmasses ago the splendid fellow got a telescope from Santa. It's a collapsible Dobson-telescope and easy to transport (which is ideal, as we still haven't managed to carve the observatory into our roof ;-) ). Still transport is not as easy as expected as we don't own a car and the telescope should be handled with care. So the splendid fellow uttered that he wished to have a bag for it. It took me some time, but eventually I've finished it. Maybe somebody else needs such a transportation device as well, therefore I share my experience.

Achtung! Diese Anleitung ist sehr intuitiv, sehr individuell gemessen und selbstgepfuscht. Vorm Nachbau gut durchlesen und nachdenken, wahrscheinlich können viele der Schritte verbessert werden. Ich verbürge mich nicht fürs Ergebnis. :-)

Attention! This tutorial is very intuitional, very individually measured and self-flubbed. Before following the instructions read thoroughly and think about it, there are probably many things that can be improved. I don't stand for the result. :-)




Außenstoff ca. 170 x 130 (3 Rechtecke 40 x 60, 1 Rechteck 20 x 40, 1 Rechteck 120 x 20, 2 Kreise 37 cm ○, 2 Träger ca. 40 x 10; + Nahtzugabe)
Innenstoff ca. 1,70 x 1,30 (Rechteck 120 x 60, Rechteck 120 x 20, 2 Kreise 37 cm ○, Quadrat ca. 10 x 10, 2 Träger ca. 40 x 10; + Nahtzugabe) + Rechteck 40 x 60
Vlies für Träger ca. 40 x 10
4 Steckschnallen
2 Versteller
Gurtband ca. 4,5m
2 x Schaumstoff ca. 50 x 55
2 x Schaumstoff ○ 35cm
eventuell festeres Rückenteil (aus einem alten Rucksack)
Reißverschluss 60 cm

Measurements are in centimetres and rounded
Outer fabric 170 x 130 (3 squares 40 x 60, 1 square 20 x 40, 1 square 120 x 20, 2 circles 37cm through, 2 straps about 40 x 10; + seam allowence)
Lining 170 x 130 (1 square 120 x 60, 1 square 120 x 20, 2 circles 37cm through, 1 square 10 x 10, 2 straps about 40 x 10; + seam allowence) + square 40 x 60
fleece for straps about 40 x 10
4 snap buckles
2 slides
strap-band about 4,5m
2 x foam about 50 x 55
2 x foam in circle about 35cm through
maybe some harder mat for the back (from an old backpack)
zip 60cm

Erst habe ich (mühevoll) den Schaumstoff auf den (versäuberten und Kanten eingenähten) Innenstoff genäht (hier habe ich zur besseren Verarbeitung zwei Teile genommen, vielleicht geht es mit einem einzelnen, größerem Teil sogar besser). Der Schaumstoff ist ja für einen Rucksack nicht wirklich notwendig, aber da mit diesem Teil ein Teleskop transportiert werden soll, ist eine Polsterung von Vorteil. Dann rechts auf rechts die lange Seite des Rechtecks an die Außenkante des Kreises nähen.

First I have (troublesome) sewn the foam onto the lining (it's edges sewed in), I've taken two pieces of foam, thinking it's easier, but maybe one bigger piece would have been a better idea. The foam is not really necessary for a backpack but as we want it for transporting a telescope, I think padding is a good idea. Anyway, next sew the long edge of the square onto the edge of the circle.




Auf die 2 größeren Außenstoffrechtecke kommen jetzt die Gurtbänder, mit denen später der Rucksack verschlossen wird, je eines der Länge nach (in späterer Reißverschlussnähe) und eines der Breite nach (im oberen Drittel). (Ich habe diesen Schritt erst nicht bedacht und die entsprechenden Nähte später noch einmal aufgetrennt, deshalb sind die Gurtbänder nicht auf allen Fotos ;-) .)

Now you sew the strap-band onto the two bigger squares of the outside fabric, one longwise (near the zip-opening) each and one widthwise (upper third) each. (I didn't think of this first and re-opened my sewing later, so you don't see the straps on all photos ;-) .)




Bei einem gerne getragenen Rucksack die Trägerform abzeichnen und als Vorlage verwenden und entsprechend ausschneiden. Innen- und Außenstoff rechts auf rechts zusammenlegen, Vlies darauf, Gurtband (ca. 10cm) mit Versteller zwischen Innen- und Außenstoff, zusammennähen, nach oben offen lassen. Umdrehen, Kanten entlang steppen, an der Stelle an der das Gurtband liegt kreuzweise übersteppen. (Aufgrund meiner mangelnden Planung liegt das Gurtband bei mir außen, funktioniert auch, ist halt nicht so hübsch.)


Now copy the strapform from a backpack you like and cut this form from your fabrics. Lay fabric and lining face to face, put the fleece on it, a strap (about 10cm) with a slide between fabric and lining, sew together, leave the upper end open, turn, sew along the edge and some more over the place of the strap-band. (I didn't do proper planning, so the strap is all outside at my version. Works, but is less pretty.)





Nun das Rückenteil zwischen 60 x 40 (bzw. nach Größe des Rückenteils) großem Außen- und Innenstoff einnähen. 
Das kleine Quadrat quer auseinanderschneiden, je einen Teil rechts auf rechts um das Ende von ca. 50 cm Gurtband falten, zunähen, umdrehen, an der Naht absteppen. Die 20 x 40 cm Rechtecke von Innen- und Außenstoff rechts auf rechts nähen (Öffnung zum Wenden nicht vergessen). Die Dreiecke mit Gurtband unten ans Rückenteil nähen, die Träger mit der Außenstoffseite nach oben aufs Rückenteil legen, das kleinere Rechteck (Außen auf Außen) darauf und zusammennähen. Jetzt die beiden äußeren großen Rechtecke auf beiden Seiten (rechts auf rechts, eh klar) annähen (das Mittelteil müsste jetzt oben überstehen, dann stimmt's).


Now sew the mat for the back between the 60 x 40 fabric and lining (measurement according to size of mat). 
Cut the tiny square diagonally and fold each half around the end of a strap of about 50 cm. Sew it on, turn it and sew along the edges. Sew the 20 x 40 cm squares of fabric and lining face to face (don't forget to leave some space for the turning). Sew the triangles onto the backpiece, put the straps with the outer fabric facing up onto the backpiece and put the smaller square, lining facing up, on it. Sew together. Now sew the two bigger squares onto both sides (right side facing right side, of course. The middlepart should be a bit larger).





Für das untere Ende des Reißverschlusses eine Abdeckung nähen (beliebige Form rundherum einschlagen, drauf damit). Jetzt das vorher entstandene große Rechteck an den Außenstoffkreis nähen (an der Breitseite Kanten einschlagen), dort wo die Breitseiten aneinander treffen den Reißverschluss annähen.
Jetzt kommen Innen- und Außenteil endlich zusammen: beim Außenteil die mittlere höhere Kante nach rechts einschlagen (ich habe dazu noch ein Gurtband mit einem D-Ring eingenäht, damit ich innen später einen Zubehörbeutel einhängen kann), dann die oberen Kanten rechts auf rechts aneinandernähen. Dann (und mit dem ganzen Schaumstoff ist das, ääh, tja, ja.) durch die offenen Seitenkanten wenden. In diese offenen Seitenkanten hinein jetzt den Reißverschluss einnähen (mit etwas Glück und gutem Messen passt die Länge dann rechts und links zusammen, sonst muss man, wie ich, ein bisschen schummeln).

Sew a cover for the end of your zip. Sew the now big outer fabric square (fold in the edges), put the zip where the edges meet. 
Eventually the outer fabric and the layering are put together: fold the too high edge on the middle of the outer fabric to the fabrics right side (I've sewn a strap with a D-ring there, so I can put a little bag there later if I want to),  then sew the lining face to face along the upper edge on. Then turn everything through the gap at the side (this can proof a bit tricky because of all the foam). Into the gaps at the side you sew the zip (and with good luck and good measuring the ends will meet, or, if you do it like me, you will need to cheat a little).





Weiter geht's mit dem Deckel: Auf das Außenstoffrechteck (120 x 20) 2 Gurtbänder (ca. 30cm) quer aufnähen, im gleichen Abstand wie die Gurtbänder rechts und links vom Reißverschluss und eventuell noch Deko oder Logo drauf. Dann der Länge nach rechts auf rechts an den Kreis nähen, die Schmalseiten schließen. Innenstoff gleich nähen (ohne Gurtbänder). Außen- und Innenstoff rechts auf recht an der langen Seite zusammennähen, Öffnung zum Wenden gegenüber von den Gurtbändern lassen (ca. 40cm), wenden. Ich habe dann zum Annähen des Deckels bei der Wendeöffung den Innenstoff so eingeschnitten, dass der Stoff die Verbindung zur Tasche überdeckt. Vermutlich kann man hier eine bessere Lösung finden, wenn man diese Teile gleich seperat zuschneidet.

On it goes with the lid: Sew 2 straps (about 30cm) onto the small outer fabric square (120 x 20), measuring the same distance as the straps at the sides of the zip. If you like, you can sew on some decoration or your logo. Then sew the long edge to the circle (right on right) and close the neighbouring edges. Do the same with the lining (without the straps). Now sew lining and fabric right on right together, leave an opening for the turning just opposite of the straps (about 40cm), turn. I cut the lining at this opening to let the fabric cover the joint to the bag, but I'm sure there are better solutions, like cutting the right form from the beginning.




Der Deckel wird jetzt mit der Wendeöffnung auf das überstehende Stoffstück am Hauptteil genäht (hier habe ich am meisten gemurkst...). Jetzt gehören nur noch die Steckschnallen an die Gurtbänder und der Transportrucksack fürs Teleskop ist fertig, das Teleskop kann aufgrund des Reißverschlusses einfach ein- und ausgepackt werden, die Schnallen sorgen für zusätzliche Sicherheit und endlich kann man sich gemütlich auf den Weg zum Sterngucken machen. 

Lebt lang und in Frieden,
einen klaren Himmel wünsche ich und die Idee geht noch schnell zum Creadienstag.
Bis bald,
Viki

Now the lid is sewn with the gap on the projecting piece from the bag (here I did the greatest botch...). Finally you only need to put the snap buckles on the straps and the transportation-backpack for the telescope is finished. The telescope can easily be taken in and out of the bag thanks to the zip, the snaps secure everything tight and eventually we can nicely have a walk to observe the galaxy.

Live long and prosper,
I wish you a clear night and I put this idea to the Creadienstag.
Cu,
Viki




Stoffe: IKEA, Schnittmuster: Selbstgemalt

Montag, 5. Mai 2014

Gärtchen - Little Garden

Der erste Mai am Donnerstag hat uns ein verlängertes Wochenende beschert und wie so oft, wenn man die Zeit nicht zum Urlauben nützt, nützt man die Zeit für Haushalt (und Garten, gehört Garten zum Haushalt? Irgendwie schon, oder? Weil, auch wenn's Spaß macht, man MUSS es machen, wenn's schön bleiben soll...).
Endlich wurden die Fenster wieder geputzt (Hey, hinter der Staubschicht war das ganze Licht also versteckt... ;-) ), das hat für mich dann auch schon wieder gereicht, meinereiner bekommt von so ungewohnter Tätigkeit *hüstel* nämlich leider Sehnenscheidenentzündung. Damit fiel die meiste Arbeit für mich flach (so ein Pech :-D ). 

As the first of May was a Thursday, we enjoyed an elongated weekend. But as we chose to stay home, we spent our time doing housework (and gardening - does gardening belong to housework? Somehow it does, doesn't it? Because, even if it's fun, you HAVE to do it, to keep it nice and green...).
Eventually we cleaned our windows (Oh, there, just behind all that grey dust, there was all the light hiding... ;-) ). That was enough for me, because, as always when I do some unusual movements *cough* it doesn't take long and my tenosynovitis is crying for attention. So work ended for me there (such a bad luck :-D ).

Der Garten, also das Fleckchen Innenhof das wir uns unrechtmässig zum gärtnern gekrallt haben, will aber trotzdem gehegt und eingesetzt werden. Vorm Fensterputzen waren das Prachtexemplar und ich nämlich beim Bellaflora, wo sich zur Erde und den Töpfen dann doch noch das eine oder andere Pflänzchen dazugesellt haben. Wir waren schlau und mit dem Rad unterwegs, für die fünf Kilometer nach Hause haben wir dann doch etwas länger gebraucht, weil die Räder geschoben wurden. Wenigstens waren wir auf den obligatorischen Wolkenbruch vorbereitet (bei so einer Aktion regnet es IMMER.)...


Gepäck geraderücken
putting the luggage straight
Wolkenbruchselfie
Downpour - selfie
Topftransport
transporting the pots


Anyways, the garden, or better, the spot in our patio that we have occupied, wants some care. Before the weindow cleaning the splendid fellow and I were at the garden center, and additionally to earth and pots some plants went home with us. Because we were clever we went shopping by bike and so the five kilometres home took us longer than expected, we had to wheel the bikes home. At least we were prepared for the obligatorial downpour (doing such things it really ALWAYS is raining)...



eingesackt
ready to go home



Ach ja und beim Botanischen Garten war die Raritätenmesse und da ist auch einiges ins Körbchen gehüpft... 
Also wollte einiges eingesetzt werden. Die Hauptarbeit hatte dann das Prachtexemplar, ich habe da mehr dirigiert, was wo wie, weil er kann ja mehr mit Kakteen und hat mit meinen Gemüseexperimenten ein eher gespaltenes Verhältnis ("Du kannst nicht den ganzen Innenhof belegen. Weißt du wie groß so eine Kürbispflanze wird?" "Da ist die Erde allein schon teurer wie gekaufte Erdäpfel." "Für Chilies ist hier nie genug Licht."...). Eingesetzt wurde trotzdem, teilweise haben wir dabei versucht auf gute Nachbarschaften zu achten. Die einsame Erdbeere vom letzten Jahr (die hat sich im falschen Topf schwergetan, die Schwestern Walderbeer haben sich dafür mit dem Himbären ausgebreitet) hat Radieschensamen zur Gesellschaft bekommen, Zu den Paradeisern gesellen sich hoffentlich ein paar Petersilchen und zum neuen Rosenstock habe ich Blumenwiesensamen (die waren als Geschenkssäckchen bei diversen Werbungen dabei) gestreut, hoffentlich wird's was.

Jetzt warte ich darauf dass alles wuchert, dann gibt's ein Update.
Fröhliches Pflanzen,
Bis bald,
Viki


Prachtexemplar bei der Arbeit (es wird schon dunkel)
Splendid fellow at work (while it's growing dark)




Welll, and then there was the rarity fair at the botanical garden and some plants went with us from there, too...
So, there were a few plants waiting for potting. Most of the work did the splendid fellow and I was more directing, where, what, how, because he is more into cacti and not so much into my vegetable experiments ("You can't obstruct the whole patio. Do you know how big a pumpkinplant grows?" "The earth alone is dearer than the potatoes you can buy." "There's never enough sun for those chilies."...). Nevertheless, everything has finally been planted and we have tried to take care with good and bad neighbours. So I put some seeds of radish to the lonely strawberry (which was in the wrong pot last year and therefore didn't want to grow, the wood strawberries on the other hand  grew wildly, together with the raspberries). The tomatoes got some parsley seeds and I hope that the wildflowerseeds (that were free advertising give-aways) will grow nicely next to the new rosebush.

Now I wait for everything to grow, then I will post an update.
Happy Seeding,
Cu,
Viki




Innenhof vom Fenster aus...
Patio, as seen from the window...
Warten auf Wuchern
Waiting to grow